Sonntag, 30. September – 20 Uhr (19/16 €)

Leroy Jones & Uli Wunner’s Jazz Creole
Music from New Orleans

Anlässlich der diesjährigen Tour im September/Oktober feiern die beiden Jazzmusiker ihre 20-jährige musikalische Zusammenarbeit und Freundschaft, die im Jahre 1997 auf dem Jazzfestival in Ascona entstand. Jazz-Trompeter Leroy Jones zählt zu den Nachfolgern von Louis Armstrong in der Heimatstadt des Jazz und ist in Musikerkreisen als „Keeper of the Flame“ bekannt, weil er sich nach wie vor zum klassischen New-Orleans-Stil des Jazz bekennt.

Ein Mann und seine Trompete: Der Leroy Jones Story-Film wurde als bester Dokumentarfilm auf dem Capital City Black Film Festival in Austin/Texas ausgezeichnet (Official Trailer siehe http://www.theleroyjonesstory.com). Wir sind gerührt und sehr geehrt, dass dieser Ausnahmemusiker – zusammen mit seinem Freund Uli Wunner – erneut bei uns im Incontri ein Konzert gibt!

Uli Wunner (Klarinette & Altsaxophon) hat sich nicht nur als New Orleans-Jazzer über Europas Grenzen hinaus hohe Anerkennung erworben; er ist auch bei den Musikern dieser Stadt gern gesehener Gast. Zu unserer großen Freude liegt bei ihrer Tour auch das Incontri immer auf dem Weg. Begleitet werden sie von der hochkarätigen Rhythmusgruppe

Karel Algoed (Bass), Harry Kanters (Piano) und Stephan Treutter (Schlagzeug).

Samstag, 13. Oktober – 20 Uhr (19/16 €)

Pugsley Buzzard Trio
The Big Voice from Down Under

Pugsley ist Musiker, Schauspieler, Fernsehkoch und liebenswerter Grizzly mit Hut. Der coolste Pianospieler Australiens mit dem witzigen Namen Pugsley Buzzard kommt nach Europa! Mit seinem Barralhouse Piano-Stil und seiner ungewöhnlich rauchigen Stimme spielt er in kleiner Besetzung den großen New Orleans-Sound aus der Zeit der Daddys, Dandies, Girlies und sexy Mamas. Seine Musik bezeichnet er selbst als Louisiana Hoodoo Blues. Begleitet wird er von Klaas Wendling (upright bass): Klaas spielt seit 2008 auch in der Band von The Baseballs („die erfolgreichste deutsche Band im Ausland“, Echo 2010 & 2011, über 1 Million verkaufte Alben), mit der er drei Jahre in Europa und Australien tourte – und von Micha Maass, der Berliner Schlagzeug-Legende. Micha wurde 2013 und 2017 mit dem German Blues Award als Bester Schlagzeuger ausgezeichnet. Er zählt heute nicht nur zu den angesehensten Blues- und Boogie-Drummern hierzulande, sondern ist auch ein geschätzter Impresario der europäischen Blues- und Boogie-Szene.

Samstag, 27. Oktober – 20 Uhr (19/16 €)

nähmaschinenQuartett
„Mature As A Tree“

Ebenso ungewöhnlich wie der Name ist auch die Musik dieses aus Jazz-Studenten bestehenden Quartetts um Alosha Uysal (Sopransaxophon), der zusammen mit Simon Harscheidt (E-Gitarre), Stanislaw Sandronov (Bass) und Simon Japha (Schlagzeug) eine ganz eigene Auffassung von Jazz demonstriert. Dabei schaffen sie es, dass ihre Kompositionen trotz einer gewissen Komplexität nie anstrengend klingen, sondern sich auf die Schönheit der Musik konzentrieren — getragen vom Dialog zwischen Sopransaxophon und E-Gitarre.
Die Süddeutsche Zeitung beschreibt es so: „Musikalisch bewegen sich die Vier zwischen Pop und Klassik, zwischen elektrischer und akustischer Musik, zwischen melodisch eingehenden Kompositionen und, welch eine freudige Überraschung, dem Blues. […] Und wie sie ihn gespielt haben, den „Nähmaschinen Blues“, das fordert einfach nur Respekt.“

Samstag, 10. November – 20 Uhr (19/16 €)

„Sir“ Oliver Mally & Peter Schneider
Folk Blues Adventures

Zwei akustische Gitarren, eine Mundharmonika und die Stimme von Oliver Mally ist alles, was die beiden Bluesfachmän- ner brauchen, um ihr Publikum zu begeistern. Manchmal wird es so leise, dass man eine Stecknadel fallen hört, und dann wieder toben Mally & Schneider auf ihren akustischen sechssaitigen Bluesmaschinen, dass es die Zuhörer von den Hockern reißt. Oliver Mally ist ein genialer Geschichtenerzähler, der in seinen Songs mit warmer, sonorer Stimme den Zuhörer in seine wilde Blueswelt entführt und sich raffiniert an der Gitarre begleitet. Was Peter Schneider wie beiläufig von den Gitarrensaiten pflückt, ist ein besonderer Genuss. In jedem Ton ist die Klasse des Münchner Gitarristen zu hören, die er sich in den Bands von Ike Turner, Willy Michl, Westernhagen, Söller und seiner eigenen Band THE STIMULATORS erworben hat.

Samstag, 24. November – 20 Uhr (19/16 €)

Ximena Mariño & Consorcio Latino
Eine Reise zwischen Cumbia und Bolero

Wieder einmal wird Ximena mit ihrer dunklen, warmen und fast magischen Stimme unsere Gäste verzaubern. Mit ihren Liedern nimmt sie ihre Zuhörer mit auf eine musikalische Reise über den süd- und mittelamerikanischen Kontinent und singt von den Wünschen, Sehnsüchten und der Hoffnung der dort lebenden Menschen auf bessere Zeiten. Aus den oft sehr melancholischen Stücken hört man immer die Liebe zu ihrer kolumbianischen Heimat, aber sie erzählt in ihrem Programm in sehr persönlicher Art auch über deren Tanz- und Musikrichtung sowie über die Herkunft und Bedeutung der Lieder.

Begleitet wird sie von ihrer Band Consorcio Latino, die den Abend auch mit Solos und Instrumentals untermalen.
Ximena Mariño – voc; Augusto „Chino“ Aguilar – voc, guit, piano, perc; Helge Japha – voc, guit, charango, Cuatro; Simon Japha – accordeon, perc; Django Garlin – voc, bass; Peter Gruß – perc

Samstag, 8. Dezember – 20 Uhr (19/16 €)

Cristin Claas Trio
„Back in time“

Das Cristin Claas Trio berührt, begeistert und beglückt! Cristin Claas´ zauberhafte Stimme ist das Herzstück der Musik und sie erfüllt jeden Raum. Die einzigartigen Songs interpretiert sie in englisch, deutsch und selbst kreierter Fantasiesprache. Zusammen mit dem Gitarristen Stephan Bormann und dem Pianisten Christoph Reuter ist über die Jahre ein unverwechselbarer Sound entstanden. Ein ganz besonderes Erlebnis sind die Konzerte des Trios, da es nur so vor originellen Ideen sprüht!
Das Cristin Claas Trio spielte in den letzten 15 Jahren über 1000 Konzerte, außergewöhnliche Großprojekte mit Chören und Orchestern und gastierte dabei in ganz Deutschland und verschiedenen Ländern Europas. Das 2018 erschienene Album FREI bietet Volks- und Kunstlieder und es erklingen Klassiker wie „Wenn ich ein Vöglein wär“ und „Die Gedanken sind frei“ im gewohnt claasischen Sound.

Cristin Claas – Gesang; Christoph Reuter – Piano, Fender Rhodes; Stephan Bormann – Gitarren

Samstag, 15. Dezember – 20 Uhr (19/16 €)

Christian Willisohn & Uli Wunner
„Christmas Temptation“

Wir sind sicher, dass es Christian Willisohn am Flügel und Uli Wunner mit Klarinette und Saxophon gelingen wird, unsere Gäste wenigstens diesen Abend die Hektik der Vorweihnachtszeit vergessen zu lassen und ein bisschen auf das bevorstehende Weihnachtsfest einzustimmen. In einer wunderbaren Mischung aus internationalen Advents- und Weihnachtsliedern als Gospel, Rhythm & Soul und Blues Songs lassen diese beiden herausragenden Musiker mit Bodenhaftung in New Orleans unsere Besucher sicher auch bei dem ein oder anderen Titel mitsingen, da das Programm eher fröhlich beschwingt ist – und von der unverwechselbaren rauchigen Stimme eines Christian Willisohn getragen wird. (Bitte unbedingt rechtzeitig Karten vorbestellen!)