KulturWerk – Waaler Straße 7, 85296 Rohrbach – info@incontri-ev.de


Bestellen Sie hier unseren Newsletter und wir halten Sie gerne über die aktuellen
Konzerte auf dem Laufenden.









Klicken Sie hier, um den Newsletter abzubestellen.

Laden Sie hier unser aktuelles
Programm als PDF herunter!
Samstag, 18. April – 20 Uhr (19/16 €) Ausverkauft!
Ludwig Seuss Band – "Downhill Sessions"
Was passt besser zum 20-jährigen Jubiläum von Incontri als ein Konzert von Ludwig Seuss, dessen Band es ebenfalls schon über 20 Jahre gibt! Mit seiner aktuellen Liveband und deren unbändiger Spielfreude wird es ihm auch bei diesem Konzert wieder gelingen, mit einer Mischung aus New Or- leans-Blues, Boogie-Woogie und Zydeco das Incontri-Publikum mitzureißen. Ein Ludwig-Seuss- Konzert ist immer wie eine Reise durch die Südstaaten mit Ankommen in New Orleans, das gleich um die Ecke zu liegen scheint.

Ludwig Seuss – p, acc, org, voc; Titus Vollmer – guit; Eddie Taylor – sax;
Tom Peschel – b; Peter Kraus – dr.
Freitag, 1. Mai – 20 Uhr (19/16 €)
Unsere Lieblinge – „NACHT“
Zwei Männer. Ein Kontrabass. Eine Trommel. Beide singen. Das ist alles. Und das reicht auch. Stefan Noelle und Alex Haas nehmen ihr Publikum mit auf eine Reise in die Nacht, durch die Nacht und bis ans Ende der Nacht. Poetisch und rockig, charmant und virtuos zelebrieren sie Filmsongs wie “Heute Nacht oder nie”, Glam-Rock á la “I Was Made For Loving You” oder Klassiker wie “In The Air Tonight”. Noelle gibt dem “Hotel California” ein neues Textende, Haas verwandelt seinen Bass mit atemberaubenden Tappings in eine spanische Gitarre. Und wie sie über 50 Nachtlieder in neun Minuten singen, ist im Grunde Zirkus pur.


Stefan Noelle & Alex Haas – singing, bass and drums.
Samstag, 16. Mai – 20 Uhr (19/16 €)
Harald Rüschenbaum Quintett COSMODROM: „Echtzeit“
Harald Rüschenbaum hat mit seiner langen Erfahrung eine begeisternde Besetzung zusammengestellt. Präsenz, musikalische Essenz und Achtsamkeit prägen das Ensemble. Die überzeugenden Solisten sind auf internationalen Bühnen zuhause und wurden mit Preisen ausgezeichnet. Virtuosität und Ästhetik zeichnen sie aus. In ihren Biografien spiegeln sich Jazz, Blues, Latin, Klassik, Neue Musik und Weltmusik. Aus diesen musikalischen Sprachen destilliert das Quintett einen vielgestaltigen, hochenergetischen Klangzauber, der unter die Haut geht.

Harald Rüschenbaum – dr, perc; Andrea Her- menau – p, voc; perc; Peter Cudek – bass, ebass; Daniel Klingl – sax, clar; Rafael Alcantara – sax, voc.
Sonntag, 14. Juni – 20 Uhr (19/16 €)
Nick Woodland – „Handle On The Blues”
Gerade 64 geworden, ist Nick Woodland weiter denn je entfernt vom Eintritt in das Rentenalter! Für ihn gilt vielmehr die Aussage wie für einen guten Wein: Je älter, desto besser! Er ist längst eine Le- gende des europäischen Blues, und obwohl er auf eine jahrzehntelange Karriere zurückblicken kann, schafft er es mit seiner sympathischen Art, dass ein Konzertabend mit ihm und seiner Band ein wunderbar entspannter Blues-Abend wird. Wir schließen uns der SZ an: „Nick Woodland ist noch immer der lässigste, beste und vielseitigste Rhythm’n’Blues-Gitarrist weit und breit.”

Nick Woodland – guitar, voc; Tom Peschel – bass; Klaus Reichardt – keyboards, pedal steel guitar; Manfred Miltenberger – drums.
Samstag, 27. Juni – 20 Uhr (19/16 €)
Peter Ludwig & Salome Kammer – „Chanson Bizarre“
Diesem hochmusikalischen Duo gelingt es, aus der Alltagslyrik von Gebrauchsanweisungen, Beipackzetteln oder Handbüchern eine hinreißende Performance zu bieten. Mit allen stimmlichen Mitteln hebt Salome Kammer im frivolen roten Kleid Absurdes und Abstruses auf eine höhere Ebene. Da wird sogar ein Tampon-Rückholbändchen zum liedfähigen Thema. Schwer Kalauer-gefährdet die Hommage an Betto-,Betto-,Beethoven, doch auch da sind der Klavier-Parleur Peter Ludwig und die schillernde Sirene Salome Kammer als Kombination grandios. Mit allen Risiken und Nebenwirkungen. (Roland Spiegel, AZ).


Salome Kammer – vocal; Peter Ludwig – piano.
Sonntag, 5. Juli – 20 Uhr (19/16 €)
Creole Clarinets & Trio Perigoso
featuring Denise Gordon
Denise Gordon ist als Jazz-, Gospel- und Bluessängerin und als Komponistin auf der internationalen Jazzszene längst eine feste Größe. Ihre musikalischen Wurzeln hat sie in der Gospelmusik ihrer karibischen Heimat. 2014 traf sie auf dem Ascona Jazz Festival ihre Freunde Thomas l’Etienne und Uli Wunner. Die beiden Klarinettisten und Saxofonisten sind begeistert von der brasilianischen Musik. „Os 2 Companheiros“ werden begleitet vom Trio Perigoso, drei Musikern aus Rio de Janeiro, die sich dem brasilianischen Choro verschrieben haben.

Denise Gordon – voc; Thomas L’Etienne – sax, clar; Uli Wunner – sax, clar; Patrick Angello – guit; Dom Oliveira – cavaquinho; Ramon Murcia – pandeiro.
11. Incontri Sommer: Freitag, 24. Juli & Samstag, 25. Juli – 20 Uhr (je 19/16 €)
Christian Willisohn’s All Star Session
Aufgrund Christians Einladung zur Feier des 20-jährigen Incontri-Jubiläums kommen viele nam- hafte Künstler, die mit zu den Besten der Blues- und Jazzszene gehören. Sie alle werden im Verbund mit “unserem” Blues-Urgestein Christian Willisohn die Incontri-WerkHalle zum Beben bringen und unseren Gästen zwei Musikabende der Superlative bieten.

Wir empfehlen Ihnen eine sehr schnelle Reservierung, vielleicht sogar für beide Abende! Rohrbach is talking about this weekend!

11. Incontri Sommer: Sonntag, 26. Juli – 11 Uhr, Frühschoppen (Eintritt frei)
Dr. Will & The Wizards – 100 % VOODOOFIED!
Der Mann ist Kult. Seine Visage erinnert irgendwie an den Vielfachbösewicht Steve Buscemi. Auch sonst könnte der gewaltige Dr. Will im roten Anzug samt Zylinder einem schrägen Western-Tingel- tangel-Lustspiel entsprungen sein. Aber der Typ ist echt, ein echter Entertainer & Gentleman. Dr. Will ist einer der großartigsten Blueser und Entertainer in europäischen Landen und wohl der schrägste Buntvogel der Szene. Im Incontri präsentiert er mit seinen Wizards ein „Best Of“ aus den letzten 10 Jahren des Schaffens der Band. Außerdem stellt diese Songs aus ihrem neuen Album „Cuffs Off“ vor.

Dr. Will – voc, perc; Jürgen Reiter – b; Sashmo Bibergeil – guit, viol; Uli Kümpfel – banjo, mandolin .
Vorschau 2016
Demnächst.