Sonntag, 17. Dezember – 20 Uhr (19/16 €)

Die Mehlprimeln
Auf die Plätzchen, fertig, los!

Das große Weihnachtsfest muss jedes Jahr unweigerlich gefeiert werden – eine schweißtreibende Sache vom Last-Minute-Geschenk bis zur sachkundigen Auswahl des Baumes und der Anpassung desselben an die vorgegebene Zimmerdeckenhöhe. Das bunte Weihnachtspanorama der Mehlprimeln wird deshalb zum psychologischen Training unter dem Motto “Weihnachten aushalten“. Der zweiten Teil des Abends ist dann ihrem aktuellen Programm gewidmet.
Seit mehr als 30 Jahre beleben die beiden Brüder Reiner und Dietmar Panitz die deutsche Kleinkunstszene und ziehen unermüdlich mit Gitarre, Tuba, Baritonhorn, Hackbrett, Harfe, Klarinette, Ukulele (nicht zu vergessen die herrliche quäkende Kindertröte) durch die Lande.
Für ihre individuellen Leistungen in Sachen Mundartpflege wurden sie im März 2017 vom Bayerischen Kultusminister mit dem „Dialektpreis Bayern 2017“ ausgezeichnet.

Samstag, 13. Januar – 20 Uhr (19/16 €)

Zither-Manä Trio
Coole Zeid

37 Jahre Zither-Manä – und kein Ende! Neben seinem Hauptberuf Lehrer wollte Manfred Zick alias Zither-Manä der Kleinkunst auf jeden Fall “nebenbei“ treu bleiben, und so entstand ein großes Repertoire aus Rock, Blues, Balladen, Volksmusik und Musikkabarett, das nach wie vor sehr beliebt und auf vielen Bühnen gefragt ist. Es folgten Auszeichnungen wie die “Goldene Zither“ für seine Verdienste um die Weiterentwicklung der Zither oder dem “Bayerischen Poetentaler“ der Münchner Turmschreiber. Seit fast 20 Jahren veranstaltet er im Münchner Schlachthof die “Münchner Bluesnacht“ mit bekannten Künstlern wie z.B. Abi Wallenstein, Axel Zwingenberger, Christian Willisohn oder Colin Hodgkinson von Spencer Davis Group.
Das Incontri-Publikum kann sich an diesem Abend auf eine “coole Zeid“ freuen mit

Zither Manä – Zither, vocal, harp; Ferdl Eichner – harp, percussion, vocal und Frank Schimann – guitar, vocal.

Samstag, 27. Januar – 20 Uhr (19/16 €)

Harald Rüschenbaum
Klangland … einfach Musik!

Wer Harald Rüschenbaum kennt, ist über seine angesehene und erfolgreiche pädagogische Arbeit informiert. Ausgangspunkt zu diesem Projekt war es, seine international erfahrenen Musiker-Freunde mit den besten aufstrebenden jungen Talente in einer Band zu integrieren. So treffen ehemalige Protagonisten und Jazz- Preisträger aus den Reihen des Landesjugend Jazzorchesters Bayern auf gefeierte Musiker der überregionalen Szene, und so wurden Ideen aus dem Kollektiv entwickelt und ad hoc auf die Bühne gebracht. Big Band Sound neben filigranen »Bands within the Band«. Ein Team mit Gefühl und Können für die große Form und großartige Solisten, die das intime improvisierte Zusammenspiel im Kleinen, Leisen ausloten. Freude und Lust an Musik bewirken Erstaunliches – reisen Sie deshalb mit Harald Rüschenbaum und seinen Musikern an diesem Abend ins Klangland!

Saxophone: Martin Fredebeul, Valentin Preissler, Jonas Brinckmann; Vincent Eberle – Trompete; Walter Lang – Piano; Nils Kugelmann – Bass; Harald Rüschenbaum – Drums & Percussion

Samstag, 10. Februar – 20 Uhr (19/16 €)

Chris Gall Trio
Cosmic Playground

Chris Gall präsentiert uns sein soeben erschienenes drittes Trio-Album. Begleitet vom Bassisten Henning Sieverts und seinem Bruder Peter Gall an den Drums gelingt ihm eine grandiose Sammlung unterschiedlichster Soundtracks zu wunderbaren Filmen, die erst im Kopf des Zuhörers entstehen und sich garantiert nicht immer gleichen. Nach rund 250 Konzerten als Gastpianist mit der Weltmusik-Formation Quadro Nuevo bereichert Chris Gall nun wieder das akustische Klavier-Trio an diesem Abend im Incontri. Wunderbar frischer Jazz, offen, verspielt und schrankenlos fantasievoll!

Sonntag, 25. Februar – 20 Uhr (19/16 €)

Valerie McCleary-Thornton
»Moods & Roots«

In Belfast geboren landet Valerie nach vielen Wanderjahren in Europa, dem Mittelosten, Indien und Amerika zufällig in München – und lebt dort nun seit 1984.Hier traf sie auch auf Werner Schmidbauer und Ecco Meineke, die sie als einzige irische Backgroundsängerin in ihre bayerische Band holten. Aufgrund einer zufälligen Begegnung mit dem kongenialen Gitarristen Edi Schorer gründete sie zusammen mit der wunderbaren Flötistin Martina Freytag ihre eigene Gruppe als “Moods & Roots“. Nebenbei arbeitet sie als Patentsachbearbeiterin, gibt ayurvedische Kochkurse und fotografiert mit großer Leidenschaft.
Folkiges aus ihren beiden Heimatländern Irland und Bayern, Jazziges aus den USA der „Roaring 20ties“, von Blues zu Country, das sind die Himmelsrichtungen ihrer Songs, die sie mit einer außergewöhnlich schönen Stimme mit ganz besonderem Timbre und enormer Gestaltungskraft zum Besten gibt. Eine außergewöhnliche Frau und Sängerin präsentiert sich auf an diesem Abend auf der Incontri-Bühne!

Samstag, 14. April – 20 Uhr (19/16 €)

Rüdiger Helbig
& die neuen Huckleberry Five

Nach längerer Suche nach neuen Musikern hat Rüdiger Helbig nun eine frische Band zusammengestellt, die erst im März 2018 ihre ersten öffentlichen Auftritte absolvieren wird. Das Incontri-Publikum hat also als erstes Publikum überhaupt die Gelegenheit, die neue Truppe mit einem ganz neuen Programm zu hören. Natürlich spielt sie Bluegrass vom Feinsten, aber auch Stücke aus dem Blues und Pop, zurechtgeschneidert für ihre besondere Instrumentierung. Unsere Besucher dürfen also mehr als gespannt sein auf die erste Bluegrass-Release-Party im Incontri!

Jim Klopfenstein/USA  – Kontrabass, vocals; Kirill Gorodnitzky /St. Petersburg – Mandoline; Andreas Hirth/DE – Fiddle, vocals; Oli Most/DE – Gitarre, vocals; Rüdiger Helbig/DE – Banjo, Dobro, vocals.

Samstag, 28. April – 20 Uhr (19/16 €)

Vox Orange
„Alles anders, aber alles a cappella!“

Das ist prickelnde A-cappella-Kost mit einem frischen Hauch Orange, was diese drei Damen und zwei Herren von Vox Orange seit 25 Jahren präsentieren! Das sympathische und virtuose Ensemble imitiert mühelos verschiedenste Instrumente, überspringt locker alle Hürden zwischen den Musikgenres und zeigt mit viel Charme und humorvollen Arrangements, was sich aus Pop, Jazz, Klassik und Schlagern so alles a cappella zusammenbauen lässt. Ihr aktuelles Album »Losgelöst« zeigt die komplette Bandbreite des Quintetts, von Schwabenrock über Techno-Volkslied bis Latin-Klassik … da gerät sogar der Barock aus den Fugen.

Christiane Reismüller, Sopran; Barbara Lutz, Mezzosopran; Michaela Klocke, Alt; Cornelius Menig, Tenor; Wolfram Schild, Bass