Sonntag, 25. Februar – 18 Uhr (19/16 €)

Valerie McCleary-Thornton
»Moods & Roots«

In Belfast geboren landet Valerie nach vielen Wanderjahren in Europa, dem Mittelosten, Indien und Amerika zufällig in München – und lebt dort nun seit 1984. Hier traf sie auch auf Werner Schmidbauer und Ecco Meineke, die sie als einzige irische Backgroundsängerin in ihre bayerische Band holten. Aufgrund einer zufälligen Begegnung mit dem kongenialen Gitarristen Edi Schorer gründete sie zusammen mit der wunderbaren Flötistin Martina Freytag ihre eigene Gruppe als “Moods & Roots“. Nebenbei arbeitet sie als Patentsachbearbeiterin, gibt ayurvedische Kochkurse und fotografiert mit großer Leidenschaft.
Folkiges aus ihren beiden Heimatländern Irland und Bayern, Jazziges aus den USA der „Roaring 20ties“, von Blues zu Country, das sind die Himmelsrichtungen ihrer Songs, die sie mit einer außergewöhnlich schönen Stimme mit ganz besonderem Timbre und enormer Gestaltungskraft zum Besten gibt. Eine außergewöhnliche Frau und Sängerin präsentiert sich auf an diesem Abend auf der incontri-Bühne!

Sonntag, 11. März – 18 Uhr (19/16 €)

Two Hot
Wundertüte aus Dresden

Christian Schöbel (p) und Mario Meusel (dr) lernten sich 1992 in Stuttgart kennen. Das auf vielen Jams z.B. mit Vince Weber, Axel Zwingenberger, Angela Brown oder Peter Heger musikalisch Erworbene setzen sie seit 1994 mit der ihnen eigenen kraftvollen Art um, ob rollend, stampfend, bluesig und mit hintergründigem Humor. Sie sind im Rundfunk zu hören, im Fernsehen zu sehen und neuerdings auch durch Filmmusik bekannt (z.B. „Die halbe Miete“ (Marc Ottiker, Wim Wenders). Ihren Ritterschlag erhielt das Duo bei der langen Nacht des Boogie Woogie in der Hamburger Fabrik. Meusel und Schöbel agieren seit über 12 Jahren europaweit auch als Jazzduo 2Hot und betreiben ein kleines Boogie Woogie-Museum gleich neben der Frauenkirche in Dresden.
Hören Sie sich die beiden mit ihrer “Wundertüte“ einfach an – viel Spaß damit!

Freitag, 23. März – 20 Uhr (19/16 €)

Anette Darda
und »Cuadro Flamenco«

Die vier Künstler entführen in die Welt des Flamencos mit all ihren Facetten von Liebe, Leid, Freude, Sehnsucht und Leidenschaft. Gelebte Geschichten werden durch den ausdrucksstarken Tanz von Anette Darda und Olivia Muriel Roche umgesetzt, begleitet durch das virtuose Gitarrenspiel des Künstlers Antonio Cortes, den authentisch, gefühlvollen Gesang Mateo Campos, der ebenso meisterhaft das Cajon zu spielen weiß.
Lassen Sie sich entführen in ein südliches Ambiente und entdecken Sie eine Welt voller Leidenschaft und Emotionen aus dem Süden Frankreichs, der Camargue und der Provence. Ein stimmungsvoller, mitreißender Flamencoabend nicht nur für Flamencokenner!

Samstag, 14. April – 20 Uhr (19/16 €)

Rüdiger Helbig
& die neuen Huckleberry Five

Nach längerer Suche nach neuen Musikern hat Rüdiger Helbig nun eine frische Band zusammengestellt, die erst im März 2018 ihre ersten öffentlichen Auftritte absolvieren wird. Das Incontri-Publikum hat also als erstes Publikum überhaupt die Gelegenheit, die neue Truppe mit einem ganz neuen Programm zu hören. Natürlich spielt sie Bluegrass vom Feinsten, aber auch Stücke aus dem Blues und Pop, zurechtgeschneidert für ihre besondere Instrumentierung. Unsere Besucher dürfen also mehr als gespannt sein auf die erste Bluegrass-Release-Party im Incontri!

Jim Klopfenstein/USA  – Kontrabass, vocals; Kirill Gorodnitzky/St. Petersburg – Mandoline; Andreas Hirth/DE – Fiddle, vocals; Oli Most/DE – Gitarre, vocals; Rüdiger Helbig/DE – Banjo, Dobro, vocals.

Samstag, 28. April – 20 Uhr (19/16 €)

Vox Orange
„Alles anders, aber alles a cappella!“

Das ist prickelnde A-cappella-Kost mit einem frischen Hauch Orange, was diese drei Damen und zwei Herren von Vox Orange seit 25 Jahren präsentieren! Das sympathische und virtuose Ensemble imitiert mühelos verschiedenste Instrumente, überspringt locker alle Hürden zwischen den Musikgenres und zeigt mit viel Charme und humorvollen Arrangements, was sich aus Pop, Jazz, Klassik und Schlagern so alles a cappella zusammenbauen lässt. Ihr aktuelles Album »Losgelöst« zeigt die komplette Bandbreite des Quintetts, von Schwabenrock über Techno-Volkslied bis Latin-Klassik … da gerät sogar der Barock aus den Fugen.

Christiane Reismüller, Sopran; Barbara Lutz, Mezzosopran; Michaela Klocke, Alt; Cornelius Menig, Tenor; Wolfram Schild, Bass